Aktionsnachmittag am Freitag, 18. September 2020, von 16 bis 18 Uhr

Ein großer Teil des öffentlichen Raums wird in Städten für das Parken von Autos verbraucht und geht somit anderen Nutzungen verloren. Kinder finden im Freien kaum noch Platz zum Spielen, Kneipen müssen ihre Außenbestuhlung auf eh schon knapp bemessene Gehwege stellen. Um diese Flächennutzung zu problematisieren und andere Vorstellungen von öffentlichem Raum politisch wieder in die Diskussion zu bringen, findet jedes Jahr am dritten Freitag im September, in diesem Jahr also am Freitag, dem 18. September, der internationale Parking Day statt. In 2020 ist auch Saarbrücken wieder dabei. Oberbürgermeister Uwe Conradt ist Schirmherr und wird ab 17 Uhr einen Rundgang in der Breite Straße machen.

Im Aktionszeitraum von 16 bis 18 Uhr werden Parkplätze von Vereinen und Privatpersonen für kreative Aktionen umgewidmet. Auf den Parkplätzen kann dann gespielt, musiziert, entspannt, entdeckt, gelernt, genossen, diskutiert oder geplaudert werden. Gemeinsam soll erlebt und überlegt werden, wie der städtische Raum gestaltet werden soll, damit er allen zugutekommt. Hier spielen neben Raumnutzung, Klimaschutz, und Gesundheit vor allem auch Lebensqualität und Freude eine große Rolle.

(Zum vergrößern bitte anklicken oder tippen)

Alle Beteiligten überlegen sich für den Parking Day, wie der Platz, der meistens durch Autos belegt ist, schöner genutzt werden kann. Sie bieten Spiele an, Stühle und Tische, um sich zusammenzusetzen und zu unterhalten, Lern- und Informationsangebote, Kunst- und Kreativworkshops, Tanz und Gymnastik, Spiel und Spaß, Essen und Trinken, einfach alles, was einfällt und gut tut. Zusammen mit Passanten und Passantinnen genießen dann alle gemeinsam die Angebote und sammeln Ideen für ein kinder- und menschenfreundliches Leben in der Stadt. Online können diese Ideen zwischen dem 7. und dem 20. September eingetragen werden unter: tinyurl.com/parkingdaysaarbrigge

Grußwort des Oberbürgermeisters Uwe Conradt

Oberbürgermeister Uwe Conradt

Der im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche stattfindende „Parking Day“ weist für mich auf ein riesiges brachliegendes Potenzial hin. Ein großer Anteil des städtischen Raumes wird zurzeit lediglich als Parkplatz für Fahrzeuge genutzt, die im Schnitt leider 23 Stunden pro Tag „Stehzeuge“ sind. Wenn es uns gelingt, Mobilität besser zu organisieren, dann gewinnen wir Räume für Menschen und Natur in der Stadt zurück. Und tun etwas fürs Stadtklima, für saubere Luft, gegen Lärm und für mehr Aufenthaltsqualität, die wiederum den Wohn-, Arbeits- und Einkaufswert Saarbrückens stärkt. Gerade hier in der Breite Straße in Malstatt sieht man die Potenziale. Durch weniger Autos kann der Wohn-und Einkaufswert der Breite Straße und damit auch die Lebensqualität der Menschen gesteigert werden. Der Parking Day ist dabei hoffentlich ein guter Zwischenschritt, bei dem die Menschen konkrete Alternativen – wenn auch nur für ein paar Stunden- erleben können. Deshalb danke ich den Organisator*innen und wünsche der Veranstaltung einen großen Erfolg und hoffe auf mehr „Parking Days“ in Saarbrücken.

Uwe Conradt

Über uns

Organisiert und unterstützt wird der Saarbrücker Parking Day 2020 ggemeinsam von einer Gruppe aus Einzelpersonen, Vereinen und lokalen Stadtteilinitiativen.
Sie alle laden dazu ein, am 18. September vorbei zu kommen, die Aktionsideen zu genießen und Gedanken über „das gute Leben“ auszutauschen.

Die Aktionszonen sind in diesem Jahr:

Breite Straße zwischen Malstatter Markt und Brückenstraße (rechte Straßenseite),
Ecke Türkenstraße/ Obertorstraße,
Feldmannstraße 142, 144, 146

Weitere Infos und Kontakt

Parking Day Saarbrücken 2020 auf Facebook

Kontakt: parkingday[at]saarbrigge.de

Hinweis: Der Parking Day Saarbrücken 2020 wird gefördert durch den Verfügungsfonds Soziale Stadt Malstatt aus Mitteln der Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden, durch das Saarland und die Landeshauptstadt Saarbrücken.